Was ist Faszientraining? Fascial Fitness leicht erklärt

Was sind Faszien?

Um die Vorteile des Fazientrainings zu verstehen, ist es wichtig die Aufgabe der Faszien in unserem Körper zu verstehen. “Fascia” kommt aus dem Lateinischen und bedeutet Band oder Bandage. Genauer gesagt verbirgt sich hinter dem Begriff das Bindegewebe des Körpers. Konkret ist damit der Weichteil des Bindegewebes gemeint. Faszien umhüllen Nerven, Gefäße, Sehnen, Gelenke, Wirbel, Muskeln, Organe und Knochen. Ihr Aufbau ist so simpel wie genial: Sie bestehen aus Strukturproteinen, Gewebsflüssigkeit und Zellen. Die Fasern sind äußerst elastisch und dehnbar. Mit einem Wasseranteil von etwa 70 % sind Faszien nichts anderes als intelligent verpacktes Wasser.

Faszien sind bündelweise zusammengefasst und verleihen so maximale innere Spannkraft: Häute aus Kollagenfasern umspannen alle Körperbereiche und verbinden alles fest miteinander. So erreichen wir erst die strukturierte Form und Beweglichkeit unseres Körpers. Man kann sich Faszien als eine Art Gummiband vorstellen, das gleichzeitig Festigkeit und Elastizität bietet. Dieses Gummiband zieht sich wie ein Spinnennetz durch und rund um alle Körperregionen. Kurz gesagt: Faszien sind ein geheimer Alleskönner. Deshalb fördert ihr Training unser gesamtes körperliches Wohlbefinden. Der deutsche Pionier in der Faszienforschung heißt Robert Schleip. Er entwickelte die Grundlagen für das moderne Faszientraining.

Wieso sind Faszien wichtig für unsere Gesundheit?

Manche Mediziner betrachten das Fasziengewebe als weiteres menschliches Sinnesorgan, denn es übernimmt vielfältige Funktionen: Die Bindegewebsfasern sind beteiligt an wichtigen Stoffwechselvorgängen, stabilisieren die Haltung und beeinflussen unsere Wahrnehmung. Wie jeder andere Baustein unseres Körpers können auch die Fasern des Bindegewebes beschädigt werden. Unser inneres Netzwerk aus Faszien-Gewebe enthält Schmerzrezeptoren. Das bedeutet, dass wir Schmerzen empfinden, wenn das Fasziengewebe beschädigt wird. Häufig kommt es zum Verfilzen oder Verkleben der Faszien. Um Verfilzungen vorzubeugen und Verspannungen zu lösen, eignen sich speziell konzipierte Übungen.

Welche Vorteile hat Fascial Fitness?

Faszien sind ein geheimer Alleskönner im menschlichen Körper. Deshalb fördert ihr Training unser gesamtes körperliches Wohlbefinden. Mit einem Training der Faszien können Sie…

Der Ansatzpunkt beim Faszientraining ist, dass Ihr Körper ganzheitlich funktioniert. Alles ist durch Faszien und Nerven miteinander vernetzt. Gezielte Trainingseinheiten für das Bindegewebe können also helfen, wenn Sie zum Beispiel unter einer Bewegungseinschränkung im Knie leiden oder über regelmäßige Spannungskopfschmerzen klagen.

Was ist Faszientraining und wie läuft es ab?

Faszientraining zielt darauf ab, neben Ihrer Wahrnehmung vor allem Ihre Dehnbarkeit, Beweglichkeit und Spannkraft zu verbessern und zu erhalten. In jungen Jahren ist das Fasziengewebe aufgebaut wie ein Maschendrahtzahn, der in Wellen gebogen wurde. Diese Form bietet maximale Elastizität. Ein Mangel an körperlicher Fitness und der generelle Alterungsprozess führt zu einer Veränderung der Faszien: Die ordentliche Struktur gerät durcheinander und es bilden sich Risse, Verfilzungen und Verklebungen. Dabei können Probleme in der Kommunikation mit dem Nervensystem entstehen.

Unser Faszienztraining setzt genau hier an: Durch gezieltes Training der Fasern werden die Verklebungen gelöst und die Gitterstruktur wiederhergestellt. Schmerzen werden so gelindert, Verletzungen wird vorgebeugt.

Das PreHelco Fascial Fitness Programm in Köln

Das PreHelco Faszientraining in Köln ist in vier Teile gegliedert: Spüren, Beleben, Dehnen und Federn. Ihr persönlicher Fascial Fitness Trainer unterstützt Sie bei den Übungen.

Nach einigen Aufwärmübungen kann Ihr persönliches Fazientraining so aussehen:

Beleben – Myofascial Release

Gezielte Selbstmassage soll einen Flüssigkeitsaustausch anregen. Das Beleben ist eine Übung mit Rollen und dem eigenen Körpergewicht. Durch langsames, gezieltes Rollen lösen sich Verklebungen systematisch. Auf diese Weise werden Abfallstoffe aus den Stoffwechselprozessen abtransportiert und dafür mit Nährstoffen versorgt. Der dosierte Druck der Faszienrolle verringert außerdem Verspannungen der Muskeln. Bei akuten Schmerzen kann so bereits eine erste Linderung eintreten.

DehnenFascial Stretching

Das Dehnen des Körpers ist die Basis des Faszientrainings. Durch multidirektionale Übungen in langen Ketten wird der Körper insgesamt beweglicher und entspannter.

Federn – Rebound Elasticity

Durch federnde Bewegungen und Sprungübungen werden noch mehr Bestandteile der Faszien angeregt. Somit Elastizität und die Spannkraft erhöht. Die Katapult-Funktion des Bindegewebes wird hierbei aktiviert.

Spüren – Sensory Refinement

Hier liegt der Fokus auf der Verbesserung Ihrer Körperwahrnehmung. Unser Körpergefühl bestimmt mit, wie gut es uns geht und wie fit wir uns fühlen. Durch ein gezieltes Hineinhören verbessert sich die Tiefenwahrnehmung. Beschwerden und Schmerzen können auf diese Weise besser lokalisiert werden, bevor es zu chronischen Leiden oder Verletzungen kommt.

Faszientraining mit Rollen

Die Übungseinheit Myofascial Release wird mit Faszienrollen, so genannten “Backrolls” ausgeführt. Es gibt unterschiedliche Arten von Rollen: Man unterscheidet die Größe der Rollen und die Struktur. Die Standardrolle ist glatt und dient vor allem dazu, Wasser aufzuschwemmen und im ersten Schritt Verklebungen zu lösen. Strukturrollen mit oder ohne Vibration aktivieren die Faszien und deren Rezeptoren. So erzielen Sie auch in kurzen Trainingseinheiten einen größeren Effekt. Viele Richtungswechsel beim Rollen fördern die gleichmäßige Aktivierung und Glättung der verklebten Stellen.

Die Geschwindigkeit des Rollens hat Einfluss auf die Wirkungsweise. Das langsame Rollen soll vorwiegend die Faszie entspannen und den Wasseraustauscheffekt hervorrufen. Dies ist vor allem zur Regeneration und bei Verspannungen und Schmerzen geeignet.

Das schnelle Rollen soll vorwiegend aktivieren und tonisierend wirken. Mit einer erhöhten Tiefenwahrnehmung ist das schnelle Rollen die ideale Ergänzung zum Aufwärmen und als Vorbereitung für Sport und Wettkämpfe anzuwenden.

Wer seinen ganzen Körper gründlich rollt, sollte dies etwa zwei bis dreimal pro Woche tun. Feste Strukturen wie die Plantarfaszie im Fuß und oft verspannte Strukturen können bei Bedarf öfters gerollt werden.

Das Faszientraining ist ein Baustein unseres 4-Säulen-Trainingskonzepts.

PreHelco ist Ihr Faszientrainer in Köln

Überlassen Sie Ihr Training nicht dem Zufall und maximieren Sie Ihren Erfolg in kürzester Zeit. Unsere Fascial Fitness Trainer sind ausgebildete Experten, die Sie bei jedem Workout begleiten und unterstützen. PreHelco-Gründer Daniel Przybilla ist Sportwissenschaftler, Fitnesstrainer und Ihr persönlicher Faszienspezialist im Raum Köln. Seit 2016 ist er außerdem zertifizierter Fascial Fitness Trainer und Functional Myofascial Trainer. Lernen Sie uns bei einem ersten Faszientraining in Köln oder Bergisch-Gladbach kennen. Wir bieten Präventionskurse in Faszien-Fitness an, die von den Krankenkassen zertifiziert sind.

Melden Sie sich jetzt zum nächsten Kurs an.

Sie wünschen sich einen individuellen Faszientraining-Workshop in Ihrer Einrichtung? Sprechen Sie uns gerne an!

Interesse an monatlichen Fitness-Infos?

Melden Sie sich zu unserem monatlichen Newsletter an. Wir schicken Ihnen interessante Fitness Trends und Informationen.